"Cursed - Die Auserwählte", Thomas Wheeler, Frank Miller, Foto: www.fischerverlage.de

»Aber unsere Liebe ist stärker als der Hass. Am Ende wird sie triumphieren. Die Liebe ist unser unzerreißbares Band, unsere eherne Kette, mit der wir dem Biest am Ende den Garaus machen werden.«

„Cursed – Die Auserwählte“ ist ein Netflix-Roman von Thomas Wheeler mit Illustrationen Frank Millers, der am 27. Mai 2020 beim Fischer Tor-Verlag erschien. Es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe, die lose auf den verschiedenen Versionen der Artussage basiert.

Inhalt

Die 16-jährige Nimue erhält von ihrer Mutter, der Erzdruidin ihres heidnischen Volks, das Schwert Excalibur, das sie zu dem berühmten Zauberer Merlin bringen soll. Während die Roten Paladine im Namen der Kirche die heidnischen Völker ausrotten, findet Nimue Verbündete in den Geschwistern Morgan und Artus. Gemeinsam schützen sie hunderte Vertreter des heidnischen Fey-Volks, bis die lebenswichtigen Acker brennen und die Fey auf der Suche nach einer neuen Zuflucht die schützenden Höhlen verlassen müssen. Die Ereignisse spitzen sich zu, Nimue ruft sich zur Königin der Fey aus, König Uther sowie der Papst beanspruchen das Schwert Excalibur für sich. Um die Freiheit der Fey zu garantieren, tauscht Nimue sich und das Schwert gegen das Leben ihres Volks. Der Austausch ist von Verrat gezeichnet, Nimue wird lebensgefährlich verletzt und die Fey stehen kurz vor der Ausrottung.

Rezension: „Cursed – die Auserwählte“

„Cursed – Die Auserwählte“ ist episodisch als Serienformat geschrieben. Die Geschichte wird aus mehr als 12 Perspektiven erzählt, was mich an Games of Thrones erinnerte. Die Figuren lehnen sich an die Artussage an. Einige von ihnen sind wiedererkennbar und haben einen überraschenden Twist. Hier z. B. Lancelot, ein Fey, für die Kirche kämpft, in ihrem Namen Angehörige seines eigenen Volks tötet und sich erst bekehren lässt, als er auf Gawain, den grünen Ritter, und Parcival trifft. Leider bleiben viele der Charaktere flach. Arthur gehört zu den wenigen, die eine Entwicklung durchmachen dürfen. In seinem Fall vom Angsthasen zum Ritter. In dem Roman herrscht jede Menge Gewalt. Es wird gemordet, gefoltert, geköpft, tote Kleinkinder auferweckt und viele, viele Knochen gebrochen und Gliedmaßen abgehackt. Es gab Szenen, da wollte ich das Buch beiseitelegen und habe nur weitergelesen, um diese Rezension schreiben zu können.

Insgesamt sorgt „Cursed – Die Auserwählte“ für nette Unterhaltung. Es hat seine Höhen und Tiefen. Auf der einen Seite ist es spannend geschrieben, auf der anderen laden die blutreichen Stellen jedoch nicht zum Weiterlesen ein. Denjenigen, die Fantasy mögen oder eine neue Adaption der Artussage lesen möchten, kann ich diesen Roman empfehlen. Wer einen schwachen Magen hat oder Gewalt gegen Frauen und Kinder verabscheut, sollte lieber die Finger von dem Buch und der Serie lassen.

3/5 ⭐

 

Vielen Dank an den FISCHER Tor-Verlag sowie NetGalley, die mir diesen Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>