Flüsterwald - das Abenteuer beginnt

Das Kinderbuch „Flüsterwald – das Abenteuer beginnt“ ist der Beginn einer Urban-Fantasy-Reihe von Andreas Suchanek. Die Illustrationen stammen aus der Feder von Timo Grubing, erschienen ist das Buch im Ueberreuter Verlag am 20. Juli 2020.

Inhalt

In „Flüsterwald – das Abenteuer beginnt“ entführt uns der Autor in das Leben eines Jungen namens Lukas – der so gar keine Lust hat, in das piefige Dorf zu ziehen, nur weil sein Vater dort hinversetzt wurde. Eine absolute Blamage ist, dass Lukas dieselbe Schule besuchen muss, an der sein Vater Lehrer ist … Schlimmer hätte es kaum kommen können.

Zum Glück sind noch Sommerferien, für ein paar Wochen kann sich Lukas seinem Schicksal entziehen. Er streift durch die Wälder hinter dem Haus und entdeckt nachts einen Lichtschimmer unter dem Bücherregal in seinem Zimmer, das sich als Geheimtür herausstellt. Auf der anderen Seite befindet sich das geheime Studierzimmer des verschollenen Professors: Zahlreiche Phiolen mit Zauberpulvern säumen die Regale. Bald erfährt Lukas, dass es in dem Wald hinter dem Haus eine magische Welt gibt … den Flüsterwald.

Rezension: „Flüsterwald – das Abenteuer beginnt“

Beim Lesen des 1. Bandes kommt keine Langeweile auf, weil der Autor genügend Action in die Szenen wirft und Fragen offenlässt, die beantwortet werden wollen. Von einer Verfolgungsjagd geht es zur nächsten; man fragt sich, was es mit all dem auf sich hat. Spannend geht es auch weiter, als Lukas tiefer in den Flüsterwald taucht und einige Gefahren auf ihn warten – glücklicherweise erhält er Unterstützung von zwei Fabelwesen, die er sofort ins Herz schließt. Die Illustrationen ergänzen „Flüsterwald – das Abenteuer beginnt“ und sind durchweg schön anzusehen.

Als langatmig empfand ich die extrem lange Verfolgungsjagd, die gefühlt ⅔ des Buches beansprucht. Ich hätte mir gewünscht, mehr über die Welt zu erfahren, statt ständig mit Lukas und seinen Gefährten wegzulaufen. Platt waren nach einiger Zeit auch die Witze, die stets wiederholt wurden nach dem Schema: „Wir machen das so. Ihr etwas nicht?!“ – „Nein.“ – „Menschen sind sowas von unterentwickelt – wie können sie überhaupt so lange überlebt haben?!“

Fazit

Insgesamt ist der 1. Band „Flüsterwald – das Abenteuer beginnt“ ein actiongeladener Auftakt für eine Fantasyreise á la Narnia. Für Jungen und Mädchen ab 9 Jahren haben auch ihre Eltern Spaß an der Geschichte. Hoffentlich können die Folgebände mit dem Auftakt mithalten.

4/5 ⭐

Mehr Fantasy bieten dir die Welt-der-Elemente-Reihe sowie die Drei-Kronen-Saga.

Ähnliche Beiträge:
Der Gesang des Sturms
Der Gesang des Sturms

„Der Gesang des Sturms“ entführt dich in eine Welt, in der die Liebe zwischen zwei Völkern ungeahnte Ereignisse entfacht. Mehr Read more

Die Federn der Kamere
Die Federn der Kamere

„Die Federn der Kamere“ ist der 1. Band der Sormiedenherz-Dilogie von Selina Wilhelm. Der High-Fantasy-Roman erschien am 27. Oktober 2020 Read more

Die letzten Zeilen der Nacht
Die letzten Zeilen der Nacht

Eine Poetin und ein Spinnenfürst ... In "Die letzten Zeilen der Nacht" treffen Fantasy und Romance aufeinander. Lies mehr in Read more

Drachenmut
Drachenmut

Freundschaft, Magie und Drachen - mit „Drachenmut“ liefert Snow den 2. Teil ihrer Urban Fantasy. Check hier meine Rezension.

Die Federn der Kamere

„Die Federn der Kamere“ ist der 1. Band der Sormiedenherz-Dilogie von Selina Wilhelm. Der High-Fantasy-Roman erschien am 27. Oktober 2020 via BoD und empfiehlt sich für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren.

Inhalt

Der Sormiedenkrieger Gabriel reist in die Menschenwelt, um seine Welt vor der Rache der Götter zu beschützen. Wie alle Sormieden trägt er einen Funken der Götter in sich – ursprünglich, um der Welt das Gutes zu bringen. Doch wie in den Menschen steckt auch Böses in dem Volk der Sormieden. Während Luriel, Herrscher über Xanon, seine Truppen gegen das Sormiedenland Nardaril sammelt, besorgt Gabriel die Gaben für die Götter bei den Menschen. Kurz bevor er seine Aufgabe erledigt hat, trifft er auf die stumme Hanna, die sich mit ihrer inneren Stäkre und Sanftheit augenblicklich einen Platz in seinem Herzen bahnt.

Thematisch handelt „Die Federn der Kamere“ um die großen Fragen des Lebens. Es geht um Verlust, Mut und Liebe.

Rezension: „Die Federn der Kamere“

Der erste Band der Dilogie hat mich von der ersten Seite an überrascht. Ich erwartete nicht, dass mich mit „Die Federn der Kamere“ ein spannender, handwerklich geschickter Roman erwarten würde. Stattdessen ging ich davon aus, nett unterhalten zu werden – mehr nicht. Die Welt dagegen ist detailliert gezeichnet und die Protagonisten erreichen eine Tiefe, die mit einem Roman aus einem Publikumsverlag mithalten kann.

Hanna, Gabriel und die vielen Nebencharaktere wirken dreidimensional, nicht einmal Randfiguren sind oberflächlich dargestellt. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig; der personale Erzähler untermalt die Fantasywelt. Die Geschichte wird abwechselnd aus Hannas und Gabriels Perspektive erzählt. Zahlreiche andere Bücher nutzen hier den Ich-Erzähler – ich war entzückt, dass dies in „Die Federn der Kamere“ nicht der Fall ist.

Der Roman hat zu meinem Bedauern einen Makel: Es lassen sich zahlreiche Tipp- und Kommafehler finden, über die man hinweglesen sollte. Denn „Die Federn der Kamere“ ist ein solider Auftakt der Autorin und sollte auch in deinen Händen eine Chance bekommen, wenn du Fantasy liebst.

Mir bleibt jetzt nur noch auf den 2. Band „Die Seelen der Kamere“ zu warten, der voraussichtlich im April 2020 erscheinen soll.

4,5/5 ⭐

Mehr Fantasy-Rezensionen findest du bei der Drei-Kronen- und Welt-der-Elemente-Reihe!

Ähnliche Beiträge:
Das Geheimnis von Claydon Manor
Das Geheimnis von Claydon Manor

Keine Erinnerung, ein nächtliches Flüstern ... Was geschieht auf hier? Erfahre es in meiner Rezension zu "Das Geheimnis von Claydon Read more

Die Seelen der Kamere
Die Seelen der Kamere

Mit „Die Seelen der Kamere“ entführt uns Selina Wilhelm erneut in die Welt von Todora. Ob sich das Lesen lohnt, Read more

Flüsterwald – das Abenteuer beginnt
Flüsterwald - das Abenteuer beginnt

Ein Umzug, ein Wald und ein verschwundener Professor: Was Lukas in "Flüsterwald - das Abenteuer beginnt" erwartet, erfährst du im Read more

Die letzten Zeilen der Nacht
Die letzten Zeilen der Nacht

Eine Poetin und ein Spinnenfürst ... In "Die letzten Zeilen der Nacht" treffen Fantasy und Romance aufeinander. Lies mehr in Read more

The Higher You Fly...

„The Higher You Fly …“ ist ein Jugendroman der Autorin Marina Paunovic. Er erschien am 14. September 2019 und behandelt bipolare Erkrankungen.

Inhalt

Jannik ist 20 und manisch-depressiv. Mal himmelhoch jauchzend, dann zu Boden betrübt. Seine Welt ist die Musik, die ihm einen Raum zum Abschalten und Runterkommen bietet. Als die 16-jährige Emilia in sein Leben tritt, glaubt er, sein Gespenst kontrollieren zu können. Doch der Schein trügt: Bald finden sich Jannik, Emilia und ihre Freunde in einem Strudel aus Emotionen wieder … Emilia konfrontiert Jannik mit einem Ultimatum: Entweder er setzt seine Therapie fort und nimmt seine Medikamente, oder sie geht. Widerwillig stimmt Jannik zu – unter der Bedingung, dass sie ebenfalls zur Therapie geht, um die Probleme gemeinsam anzugehen.

Rezension: „The Higher You Fly …“

Die Geschichte um Jannik und Emilia wird von zwei Ich-Erzählern aus der Perspektive der Protagonisten erzählt. Auf diese Weise kommen wir als Lesende nah an die Charaktere heran und fühlen mit ihnen mit. Wir erleben, welche Gedanken und Gefühle in ihnen toben, wie sie aufeinander reagieren. In der Therapie erzählen Jannik und Emilia, wie sie sich kennenlernten und was in dem einen Jahr zwischen Kennenlernen und Therapiebeginn geschah.

Für ungeduldige Leser können diese Erzählungen langatmig wirken – ich war wirklich froh, als es in Kapitel 28 endlich mit der Gegenwart weiterging. Meines Empfindens nach waren die Erzählungen der Vergangenheit zu lang: Es hätten weniger Kapitel sein können; mit den Charakteren und deren Persönlichkeit war ich bereits vertraut, sodass es keiner weiteren Beschreibung bedarf. Ich hätte mich gefreut, wenn wir mehr darüber erfahren hätten, wie Emilia und Jannik mit der Erkrankung umgehen, statt seitenlanger Erzählungen über die Vergangenheit.

Die Autorin ist mutig, eine psychische Erkrankung als Thema ihres Romans zu verwenden. Die manisch-depressiven Phasen sind eindrücklich geschildert; negativ fiel mir einzig auf, dass Jannik alle Symptome dieser Erkrankung besitzt. Die meisten Patienten einer Erkrankung zeigen nur ausgewählte oder wechselnde Symptome, aber selten alle gleichzeitig.

„The Higher You Fly …“ enthält zahlreiche positiv gestimmte Botschaften, allen voran jene, dass es für Erkrankte und ihr Umfeld möglich ist, mit der Erkrankung umzugehen – wenn sie dafür bereit sind und es zulassen: „Wir alle verlieren uns, um uns wieder zu finden. Nur so können wir verstehen, wer wir eigentlich wirklich sind. Und noch wichtiger: Wer wir eigentlich sein wollen.“ Die Botschaften empfand ich als ausgesprochen motivierend – jeder kennt vermutlich jemanden in seinem Umfeld, der von einer Krankheit betroffen ist, egal, ob es sich dabei um die in „The Higher You Fly …“ behandelte dreht.

Fazit

Insgesamt hat die Autorin einen Jugendroman geschaffen, der das Thema bipolare Erkrankung einfühlsam aufgreift. Die Protagonisten und Nebenfiguren sind deutlich ausgearbeitet; ihre Handlungen können leicht nachvollzogen werden. Eine Empfehlung für alle, die sich für das Thema interessieren oder eine erkrankte Person im Umfeld habe.

4/5 ⭐

Du möchtest mehr über psychische Erkrankungen erfahren? Schau bei meiner Kurzgeschichte „Joachim“ vorbei!

Ähnliche Beiträge:
Frühe Neuzeit: was du in der Schule verpasst hast
Frühe Neuzeit: was du in der Schule verpasst hast, Foto: Daniele Levis Pelusia

Obwohl die Frühe Neuzeit in der Schule stiefmütterlich behandelt, war sie ein wichtiger Schritt der Menschheit. Lies mehr in diesem Read more

Die letzten Zeilen der Nacht
Die letzten Zeilen der Nacht

Eine Poetin und ein Spinnenfürst ... In "Die letzten Zeilen der Nacht" treffen Fantasy und Romance aufeinander. Lies mehr in Read more

Drachenmut
Drachenmut

Freundschaft, Magie und Drachen - mit „Drachenmut“ liefert Snow den 2. Teil ihrer Urban Fantasy. Check hier meine Rezension.

Haferbrei, Hammel & Algen: Essen und Trinken in Irland um 1600
Haferbrei, Hammel & Algen: Essen und Trinken in Irland um 1600, Foto: www.happyfoodstube.com

Japanisch trifft traditionell deutsche Küche: Das Essen und Trinken in Irland um 1600 unterschied sich kaum von heute. Inklusive Rezept.